Omas Rezepte
KategorienPicture Einlegen & Einmachen
Omas Rezepte
 

  Vorheriges Rezept Nächstes Rezept Drucken Email Rezept als PDF erzeugen
 
Salzgurken

 

Salzgurken
 
Autor des Rezepts: flow
Bewertung:  Point 1Point 2Point 3Point 4Point 5
(116 Wertungen)
Beschreibung:

Dies ist definitiv eines von Omas Rezepten! Egal wie man sie nennt Salz-Dill- Gurken, Knoblauch-Salzgurken im Grunde sind und bleiben es Omas Salzgurken.

Vorsicht, dies ist eins der leckersten Salzgurken Rezepte die es überhaupt gibt.

Unbedingt ausprobieren!!!

 
Weitere Bilder
Zusatzbild 1 Zusatzbild 2 Zusatzbild 3 Zusatzbild 4
 
 
Zutaten für 1 Portion:
  • 2,5kg Gurken
  • ca. 3L Wasser
  • 126g Pfannensalz (42g/L Salz) entspricht etwa 30-35g normalem Küchensalz oder Jodsalz
  • 1-2 Bund Dill
  • 2-3 Knollen Knoblauch
  • Weinblätter
  • Kirschblatter

 

 
Zubereitungsanweisung:



Vorbereitung:

Bei den Gurken Stiel und Blüte mit einem Messer wegschneiden. Danach in gründlich mit Wasser und Bürste schrubben. Je gewissenhafter man dieses tut, desto weniger knirschen die fertigen Gurken. Kirsch- und Weinblätter sowie den Dill ebenfalls mit klarem Wasser gründlich abspülen. Knoblauch pellen und die Zehen halbieren.

Die Gurken wie auf dem Bild zu sehen in Schichten dicht in das Gefäß packen. Eine Schicht besteht aus 1-3 Weinblättern, 2-4 Kirschblättern, 1 Stange Dill, 3-4 Zehen Knoblauch und so vielen Gurken wie nebeneinander Platz haben. Auf diese Weise werden die Gurken gestapelt bis sie alle oder das Gefäß voll ist. Abschließend werden die Gurken mit Wein- und Kirschblättern abgedeckt. Darüber wird ein passender Deckel gelegt damit Gurken und Blätter wirklich unter Wasser bleiben.



Zubereitung:

Das Wasser wird aufgekocht und sobald es kocht wird das Salz hinzu gegeben und kurz aufgelöst bevor das Wasser vom Herd genommen wird. Danach lässt man das Wasser abkühlen bis es nur noch lauwarm ist und wird erst dann über die Gurken gegossen. Es muss soviel Wasser hinzu gegeben werden bis die Gurken (und die Blätter) gut bedeckt vom Wasser sind.

Die Gurken werden nun 3-5 Tage gelagert bevor sie durchgezogen und fertig sind.



Guten Appetit!

 

 

 

 
Anmerkungen:

Steinguttopf... Na klar ist es schöner das Rezept wie zu Omas Zeiten im Steinguttopf zuzubereiten. Der Nachteil allerdings ist, dass hierbei die Gurken wesentlich schneller eine Schimmelschicht bilden als im geschlossenen Plastiktopf. Wer die Gurken aber schnell genug verbraucht, für den ist auch diese Variante geeignet.

Den Plastiktopf nicht komplett verschließen, damit die sich bildenden Gase entweichen können.

Das gründliche Waschen der Zutaten dient nicht nur der Hygiene sondern auch der längeren Haltbarkeit der Gurken. Je reinlicher man mit den Gurken umgeht desto geringer die Gefahr das sich oben eine Schicht Schimmel bildet.
Da die Gurken vor dem Verzehr abgespült werden ist eine leichte Schimmelschicht nicht schlimm aber wenn es mehr wird ist es einfach ekelig.

Will man die Gurken länger lagern, so empfiehlt es sich entweder das Gefäß in einen kühlen Raum zu stellen, damit die Gärung langsamer stattfindet oder den Behälter nach der Gärung kühl zu lagern.

Die angegebene Salzmenge ist definitiv auf Pfannensalz optimiert und daher nicht so auf normales Speisesalz übertragbar! Wer trotzdem normales Salz verwenden will muss halt probieren wie die am besten schmeckt. Dabei ist grundsätzlich zu beachten: Bei zu wenig Salz kommt die Gärung nicht in Fahr und bei zu viel schmecken die Gurken nur noch salzig.

Die Gurkengröße ist nicht entscheidend für die Qualität der Salzgurken, jedoch sollten sie nicht zu groß und nicht zu klein sein. Zu kleine Gurken sind sehr mühsam zu putzen. Zu große Gurken neigen dazu sich in der Mitte aufzulösen und dadurch hohl zu werden. Das richtige Mittelmaß ist also gefragt.

Insgesamt ist dies ein Rezept bei dem man soviel nicht falsch machen kann. Jedoch entwickelt man mit der Zeit seine eigene Technik die Gurken zu perfektionieren.

Gutes Gelingen!



 

 

 
Details ein/ausblenden Rezeptdetails zeigen oder ausblenden
Rezept Bewertung
1 (schlecht) 1
Picture
2
PicturePicture
3
PicturePicturePicture
4
PicturePicturePicturePicture
5
PicturePicturePicturePicturePicture
5 (Sehr gut)

Autor des Kommentars Kommentar
flow Kommentare vorhanden: Fr 24 Jul 2009 13:44:08 CEST
Variation 1:
Für diejenigen die keinen Knoblauch mögen kann man diesen auch gegen Zwiebeln tauschen. Dabei werden auf diese Menge Gurken ca. 2-4 große Zwiebeln benötigt.
karina Kommentare vorhanden: Fr 24 Jul 2009 13:45:45 CEST
Variation 2:
Wer auch keine Zwiebeln mag, kann auch diese weglassen :)
Schmeckt auch super!
r.rose Kommentare vorhanden: Di 22 Sep 2009 10:42:40 CEST
Ich muss dieses Rezept erstmal ausprobieren!
kretzi74 Kommentare vorhanden: So 04 Aug 2013 08:18:07 CEST
wo gibt es diese gläser?
Unregistrierten Benutzer ist das Erstellen von Kommentaren nicht erlaubt. Bitte registrieren Sie sich...